Was ist mit Kino.to passiert? Welche Alternativen gibt es?

Nach einer gro├č angelegten Razzia der Staatsanwaltschaft Dresden ist die Website Kino.to seit heute (08.06.11) offline. Insgesamt wurden angeblich 13 Personen festgenommen, ein weiterer Verd├Ąchtiger wird noch gesucht.

Hintergrund: Kino.to ist ein sehr beliebtes Streaming-Portal, auf dem aktuelle Kinofilme kostenlos zum Online-Anschauen bereitgestellt werden. Das gewerbsm├Ą├čige Verbreiten von urheberrechtlich gesch├╝tztem Material ist – zumindest nach deutschem Recht – zweifellos Illegal, die Betreiber von Kino.to haben sich also strafbar gemacht. Im Hinblick auf die Nutzer der Website ist die Rechtslage nicht ganz so eindeutig. Generell herrscht die Auffassung, dass das blo├če Anschauen der Filme f├╝r die Besucher NICHT strafbar ist! Juristisch ist das jedoch durchaus umstritten. Bisher gibt es dazu kein anwendbares Urteil, man bewegt sich also in einer Grauzone.

Beim Aufruf der Startseite www.kino.to erschien heute zun├Ąchst ein Hinweis der Kriminalpolizei mit folgendem Wortlaut:

Die Kriminalpolizei weist auf Folgendes hin:
Die Domain zur von Ihnen ausgew├Ąhlten Website wurde wegen des Verdachts der Bildung einer kriminellen Vereinigung zur gewerbsm├Ą├čigen Begehung von Urheberrechtsverletzungen geschlossen.
Mehrere Betreiber von kino.to wurden festgenommen.
Internetnutzer, die wiederrechtlich Raubkopien von Filmwerken herstellen oder vertrieben haben, m├╝ssen einer strafrechtlichen Verfolgung rechnen.

Inzwischen (19 Uhr) erscheint nur noch eine Fehlermeldung:

502 Bad Gateway
nginx/1.0.4

Es bleibt abzuwarten, ob Kino.to nun tats├Ąchlich dauerhaft vom Netz geht. Die Fehlermeldung k├Ânnte eventuell ein Zeichen daf├╝r sein, dass die Domain auf einen anderen Server umgeleitet wird.

Solange Kino.to offline ist, kann man auf folgende Alternativen ausweichen:

  • Movie2k.com
  • Cine24.tv
  • Online-moviez.com

Generell sollte man beim Besuch derartiger Websites aber immer vorsichtig sein. H├Ąufig wimmeln sie von Viren und irref├╝hrenden Werbebannern. Auch ├╝ber die rechtlichen Aspekte sollte man sich vorher im Klaren sein, die genannten Kino.to-Alternativen sind vermutlich ebenso illegal wie das Original.

Update (20:20 Uhr): Nun ist scheinbar die Website der GVU (gvu-online.de bzw. gvu.de) offline. Die GVU verfolgt Urheberrechtsverletzungen im Bereich Film- und Entertainmentsoftware und war wohl laute einer Pressemitteilung ma├čgeblich an der Aktion gegen Kino.to beteiligt. Bisher ist unklar, ob es sich nur um einen┬á Zufall bzw. reine ├ťberlastung des Servers handelt, oder ob wom├Âglich ein Hacker-Angriff dahinter steht.

Die GVU deckt Urheberrechtsverletzungen im Bereich Film – und Entertainmentsoftware auf und unterst├╝tzt die Strafverfolgungsbeh├Ârden.

kino.to offline

Kommentare

Ein Kommentar zu “Was ist mit Kino.to passiert? Welche Alternativen gibt es?”
  1. knoxer123 sagt:

    Alternativ – angeblich von den Machern von kino.to – movie2k.tv http://newsdash.de/5790/kino-to :)

Deine Meinung zählt!

Was sagst du dazu?

kino.to offline

Über diesen Beitrag

Titel: Was ist mit Kino.to passiert? Welche Alternativen gibt es?
Autor:
Veröffentlicht: Mittwoch, 08.06.2011
Kategorie: Technik
Themen:, , ,
Besucher: 4255
Gesucht
  • kino to alternativen
  • kino to alternative
  • was ist mit kino to
  • was ist mit kino to passiert
  • was passiert mit kino to

Hinweis: Die veröffentlichten Anleitungen / Tutorials / Fakten werden nicht geprüft. Die Richtigkeit der Inhalte wird daher nicht gewährleistet!