E-Mail: Ihr PayPal Konto ist gesperrt! Ihre Mithilfe ist gefragt.

Immer wieder versuchen Spammer mit gefälschten E-Mails die PayPal-Zugangsdaten ahnungsloser User zu ergaunern. Häufig sind diese E-Mails durch grausig schlechte Übersetzungen ins deutsche oder andere auffällige Spam-Merkmale zum Glück leicht zu erkennen.
Derzeit ist jedoch eine PayPal-Fakemail unterwegs, die auf den ersten Blick kaum als solche zu entlarven ist. Grafisch und Inhaltlich ist diese Phishing-Mail sehr nah am Original, auch der Absender „sperrung@paypal.de“ wirkt erstmal plausibel. Der Betreff der betrügerischen Mail lautet „Ihr PayPal Konto ist gesperrt! Ihre Mithilfe ist gefragt.“

Ein solcher Betreff ist natürlich extra darauf ausgelegt, Spannung zu Erzeugen. Durch die Angst um das eigene PayPal-Konto gerät so mancher in Panik und handelt vielleicht unüberlegt. Im Nachrichtentext heißt es dann:

Hallo lieber PayPal Kunde,
Bitte helfen Sie uns dabei, Ihr Konto wieder in Ordnung zu bringen. Bis dahin haben wir den Zugang zu Ihrem Konto vorübergehend eingeschränkt.

Wo liegt das Problem?

Bei Ihrer Kreditkarte sind uns ungewöhnliche Aktivitäten aufgefallen. Bearbeitungsnummer: PP-001-XXX-XXX-XXX

Verifizieren Sie sich durch ein Abgleich Ihrer Daten um Ihr Konto wieder Uneingeschränkt nutzen zu können.

Viele Grüße

Ihr Team von PayPal Deutschland

Inhaltlich klingt diese Mail auf Anhieb, als könnte Sie tatsächlich von PayPal stammen. Untermauert wird der seriöse Eindruch durch eine grafisch einwandfreie Umsetzung, sogar ein TÜV-Logo mit dem Text „Geprüftes Zahlungssystem“ findet sich im Fußbereich.

Das enttarnende Merkmal ist jedoch der Button „JETZT ZU PAYPAL“. Dieser Zeigt nämlich nicht auf eine echte Paypal-URL, sondern auf http://entsperren-paypal.E7.to
Damit ist klar: Diese Mail ist nicht echt! Auf der Zielseite soll der User nun seine PayPal-Zugangsdaten zur Verifizierzung eingeben. Wer dieser Aufforderung folgt, sendet seine Zugangsdaten direkt in die Hände der Betrüger, und verliert so kurze Zeit später vermutlich tatsächlich den Zugang zu seinem PayPal-Account. Vermutlich werden die Betrüger mit den gekaperten Accounts sehr schnell waren Einkaufen und Geld transferieren.

Im erweiterten Header der Mail findet sich auch die reale Absender-Domain: Dabei handelt es sich natürlich nicht um einen PayPal-Server, sonder um onlinehome-server.info

Also nochmal: Diese E-Mail ist gefälscht! Klicken Sie nicht auf den Button und geben Sie keinesfalls irgendwelche Daten ein!

E-Mail: PayPal Konto ist gesperrt

Kommentare

91 Kommentare zu “E-Mail: Ihr PayPal Konto ist gesperrt! Ihre Mithilfe ist gefragt.”
  1. Christine Knoth sagt:

    Hallo,

    ich hatte heute auch so ein Mail im Spam-Mail Ordner.
    Ich wollte nur folgenden Tipp dazu geben:

    Aus Erfahrung klug geworden, habe ich mir angewöhnt, wenn ich unsicher bin, ob Spam oder nicht, niemals einen solchen Button/Link anzuklicken, sondern hier zum Beispiel meinen Paypal Account manuell zu öffnen. Wenn dort keine Hinweise auf eine Sperrung oder einen Konflikt gegeben sind, dann findet man bestätigt, dass es sich bei dem Mail tatsächlich um ein Spam-Mail handeln muss.

    Schöne Grüße
    Christine

    • Buffy sagt:

      Habe heute auch so eine schöne E-Mail bekommen. Wenn so etwas bei mir im Postfach ist, wird erstmal gegoogelt … zu 99% ist dies schon bekannt. Aber der Tipp mit Paypal ist gut. :)

      Antworten

      • Benny sagt:

        Die Felder kann man mit allen Zeichen ausfüllen, also habe ich einfach ein paar beleidigende Worte reingeschrieben und es abgeschickt. 😉
        Ne Kreditkarte habe ich nicht, daher war der Schwindel leicht zu entlarven. 😉

      • Berta Noll+ sagt:

        Ich möchte mich auch mal dazu aüssern,Ich besitze ein Konto bei Pay-Pal und wurde immer rausgeschmissen obwohl ich schon Tage es fünfmal probiere.mit meine E-Mail Adresse Und mein Gleiches passwort. Sie sind schon angemeltet,gehe ich auf mein einlochen werde ich kurzum rausgeschmissen.Berta Noll Ich lass mich nicht veraschen

    • foxfoobar sagt:

      Ganz einfach: Bedankt euch bei unserer Regierung, denn die sind es die vorschreiben könnten, dass eben nicht mehr die Real-Namen samt Adresse in der Whois-Datenbank drinestehen. Aber wie wir ja wissen, sind die zu dumm und dämlich so etwas zu begreifen.

      • Ruby sagt:

        Das ist eben DEPPENDORF DEUTSCHLAND!!
        In der Regierung sitzen eben hochbezahlte Vollidioten…..
        oder die haben selber Anteile an diesem Betrug… lol

    • Ines sagt:

      Hallo Leute,
      das ist jetzt die neue Masche,habe sie heute erhalten.

      Habe auch geantwortet und geschrieben,das ich diese an die Polizei weitergeleitet habe,zwecks Betruges.

      Diese Mail kahm heute.
      Also Achtung an alle die ein PayPal-Konto haben.

      Wichtig !

      Sie benotigen, um Ihr Konto zu bestatigen.
      Sehr geehrter Kunde! .
      Uns ist aufgefallen, dass einige IP-Adressen verwendet wurden, um Zugang zu Ihrem Konto zu erhalten.
      Um zu verifizieren, dass Sie der Inhaber eines registrierten Paypal-Konto sind und dass es keine Verletzung der Sicherheit, müssen Sie:

      Jetzt Prufen[http:/ /msk-burevestnik.ru/components/com_agora/controller/scua/loginr.html]

      Danke
      PayPal

      PayPal (Europe) S.a r.l. et Cie, S.C.A.
      Societe en Commandite par Actions
      Sitz: 22-24 Boulevard Royal, L-2449 Luxemburg
      RCS Luxemburg B 118 349
      E-Mail-ID PayPal PP1478

    • Carmen sagt:

      Ich bin voll darauf rein gefallen…gestern Abend….Habe meine Karten gesperrt, aber trotzdem Angst. Bei Paypal habe ich die Kreditkarte rausgenommen und Passwort erneuert Nun hoffe ich, dass es ausreicht….

    • Nick sagt:

      Hallo ich bin 13, und ja meine Eltern hatten auch so eine Mail gekriegt. Ich kam und hab geguckt sie sah richtig echt aus. Aber als wir uns in PayPal einngeloggt haben stand da nix. Ich hab dran gemerkt, das die Email 2 mal geschickt wurde. Mein Tipp: Immer nachgucken wie viele Emails gekommen sind. Passt schön auf. Ja ich bin 13 Jahre und ich hab ahnung davon 😉

      Viele Grüße, Nick

    • Kerstin sagt:

      Hallo,

      was kann man jedoch tun, wenn man den Link angeklickt hat?

      mfg

  2. Gisela sagt:

    Ich hatte vor ein paar Tagen auch eine mail – angeblich von paypal. Sie sah täuschend echt aus. Ich bin auch fast darauf rein gefallen. Gott sei Dank habe ich bei paypal nie eine Kreditkarte registriert. Somit konnte ich mir nicht vorstellen dass ich diese jetzt bestätigten soll???!!!
    Ich habe mich einfach direkt über paypal eingeloggt und dort stand nichts von einer Sperrung. Zur Sicherheit habe ich noch mein Passwort geändert. Ich kann jedem nur raten vorsichtig zu sein. Meine beste Freundin ist schon mal auf sowas reingefallen und bei ihr wurden mehrere 1000 € nach Bulgarien abgebucht.

    • oli31 sagt:

      Auch ich habe heute solch eine Nachricht von paypal? erhalten: „Leider müssen wir Ihnen Mitteilen das Ihr Konto gesperrt wurde! PayPal informiert: Bearbeitungsnummer: 4433-1018-9987-3280-3304
      Guten Tag“(es folgt mein Name!!!)
      „Leider müssen wir Ihnen Mitteilen das Ihr Konto gesperrt wurde!
      Wo liegt das Problem?
      Bei Ihrer letzten Kreditkarten-Zahlung sind uns ungewöhnliche Aktivitäten aufgefallen. Bitte verifizieren Sie sich durch einen Abgleich Ihrer Daten, um Ihr Konto wieder uneingeschränkt nutzen zu können auf folgender Seite.“
      Was mir sofort auffiel, dass der Absender als „ServicePayPal“ und dahinter in Klammern (service@paypal.info) bezeichnet wurde.
      Echte Nachrichten von PayPal haben jedoch den Absender „service@paypal.de“.
      Doch woher wissen die, dass ich gelegentlich mit PayPal bezahle und woher haben die meinen Namen??? Da muss es doch ein Loch bei PayPal geben und ich frage mich, ob man diese Zahlungsmethode noch weiter nutzen kann.

      • Hanskasper sagt:

        Hallo,

        habe die gleich email erhalten, ebenfalls mit meinem korrekten Namen.

        Ich denke die PayPal email Adresse samt dazu passenden Vor- Nachnamen wird wohl jemand verkauft haben bei dem man vorher mal mit paypal bezahlt hat. Anders kann ich mir nicht vorstellen wo jemand diese 2 zusammengehörenden Informationen herbekommen will?

        • Andrea sagt:

          Ich denke nicht, dass es einen Verkauf bei PayPal gab, da ich angeschrieben wurde, obwohl ich garnicht bei PayPal bin!

          Lieben Gruß
          Andrea

          • Pippen sagt:

            Ich habe meinen Vater über meine Mail-Addi bei Sky registriert und habe nun auf die Mail die gefälschte Paypal-Geschichte mit dem Namen meines Vaters bekommen, der übrigens auch kein Paypal-Account hat. Daher kann man sich nun vorstellen, wer die Daten verkauft hat….
            Das ist auch nicht der einzige Spam an meinen Vater adressiert….

      • Steffen sagt:

        Hallo oli31,
        auch mir wurde gestern,09.10.12 eine solche email zugeschickt.Dabei habe ich nie am Paypal-Zahlungsservice teilgenommen,bin aber bei ebay registriertes Mitglied.
        Sollte da eine undichte Stelle sein?
        Einzig mit Sofortüberweisung habe ich ein paar mal bezahlt.
        Ich vermute allerdings,daß die Daten über ebay ausspioniert wurden und da die meisten ebayer auch paypal-Konten haben ist es ja allemal einen Versuch wert.

        f.G.,Steffen

      • Lomo sagt:

        Habe heute ebenfalls solch eine Mail bekommen. Die Mail ging an eine Mailadresse, die ich nur Personen nenne und nie irgendwo registriere. Also dürfte irgendein Rechner eines persönlichen Kontaktes die Adresse ausgespuckt haben. Ich habe mir angewöhnt verschiedene Adressen zu nutzen und für PayPal war es eine nur dafür angelegte. Prinzipiell klicke ich bei solchen Mails nie auf Links innerhalb der Mail, sondern gebe die Adresse (hier PayPal.de) im Browser ein. So konnte ich mich überzeuge, dass es eine Fishing Mail war. Bei mir war die Absenderadresse übrigens service@paypal.de
        Der Fishinglink zielt auf: http:// konto-konflikt.de/de/konto

    • nickolo sagt:

      Dann ist’s ja nicht so schlimm. Bleibt ja in der EU.

  3. Kontrollmops sagt:

    Heute kam genau die gleiche Mail. Habe sogar auf den Link in der Mail gekiclt aber die Seite war tot. Vielleicht Server überlastet gewesen. Gute das ich hier geguckt habe.

    • dirk sagt:

      hallo, ich habe diesselbe email bekommen. unsere namen könnten sie von einem der letzten verkäufer bekommen haben. die wissen unsere namen und das wir mit paypal bezahlt haben.

  4. Dirk sagt:

    Guten Tag, dirk !
    Vielen Dank für Ihre Nachricht und Ihre Vorsicht.
    Sie teilen uns mit, dass Sie eine E-Mail von uns erhalten haben und Sie sich über den Grund unsicher sind.
    Ich habe mir diese E-Mail für Sie angesehen. Diese E-Mail wurde nicht von uns versendet. Von dieser E-Mail geht eine Gefahr für die Sicherheit Ihres PayPal-Kontos aus. Deshalb bitten wir Sie, keine Anhänge oder Links in dieser E-Mail anzuklicken oder zu öffnen.
    Was ist zur Sicherheit Ihrer Zugangs- und Finanzdaten zu beachten?
    Wenn Sie einen Dateianhang geöffnet oder einen Link angeklickt haben, sollten Sie zunächst Ihr Passwort und Ihre Sicherheitsfragen über ‚Mein Profil‘ in Ihrem PayPal-Konto ändern. Zudem empfehle ich Ihnen, Ihren Computer auf mögliche Gefahren (wie Viren oder Trojaner) überprüfen zu lassen. Falls Sie außerdem Finanzdaten eingegeben haben, dann setzen Sie sich mit Ihrer Bank oder Ihrem Kreditkartenaussteller in Verbindung, damit auf deren Seiten die nötigen Vorsichtsmaßnahmen getroffen werden
    Bitte achten Sie auch darauf, dass wir Sie IMMER mit vollständigem Namen anreden.
    Viele Grüße,
    Lars Frost
    PayPal-Kundenservice

    Copyright © 1999-2012 PayPal. Alle Rechte vorbehalten.
    PayPal (Europe) S.à r.l. & Cie, S.C.A.
    Société en Commandite par Actions

    Eingetragener Firmensitz: 22-24 Boulevard Royal,
    5ème étage, L-2449 Luxembourg, RCS Luxembourg B 118 349

  5. Fischheinrich sagt:

    Hallo,
    erhielt heute ebenfalls solche Mail. Auffällig: Gleich im Anschreiben Rechtschreibfehler, was auf ausländische Gauner schließt. Bin schon drauf und dran, die auch ein bisschen auflaufen zu lassen. Das heißt, ich übermittle Ihnen total falsche Daten. Wenn die dann in das Konto gehen wollen, machen Sie lange Gesichter. Merken, dass Sie ertappt worden sind. Ich weiß, die Gauner sind unbelehrbar. Aber vielleicht wäre es ein winziger Nadelstich, sie ein wenig zu treffen. Was haltet Ihr davon?
    P.S. Erhielt soeben einen Anruf von PayPal, wo sich ein Mitarbeiter für meine Warnung bedankte. Auch er hat schon solche ominösen Mails erhalten.

  6. Peter sagt:

    hat einer von euch vielleicht auch in letzter Zeit bei einem der folgenden Verkäufer eingekauft und per Paypal bezahlt?
    CSL Computer
    Zweirad Nesplak
    Allegro Horst Schulz
    Andreas Schoenek

    • Fabelix sagt:

      Ich habe eben auch diese Mail bekommen, mit meinem vollen Namen … aber ich besitze kein Pay-Pal-Konto.
      Aber bei CSL-Computer vor einiger Zeit über ebay was ersteigert. Meinst du, da hängt was zusammen?

    • Moebius sagt:

      ja ich habe auch so einen mail erhalten.
      Stutzig hat mich gemacht, dass die mail an ein anderes e-mail-Konto ging, als meines bei paypal.
      Nun irritiert mich, warum hab ich plötzlich eine erweiterte Adresse mit Etagenbezeichnung, die nur das Einwohnermeldeamt hat. Da hatte ich gleich nach Bekanntwerden der 57 Sekunden-Abstimmung im Bundestag der Weitergabe meiner Daten zu Werbezwecken widersprochen!???

  7. Jens K. sagt:

    heute auch bekommen. Und ein komisches Gefühl gehabt, weil
    sehr interessant: Die Bearbeitungsnummer ist meine alte Firmenhandynummer (seit 16 Monaten still gelegt), die allerdings oft im Netz zu finden war.
    Mailabsender: service@papal-help.de

    Und bei mir stgehen Nutzungsbedingungen drunter. Der Link hinter dem Button geht zu:
    sssl-secure-pal.com Hahaha

  8. Chris sagt:

    Hallo,

    habe gerade eine sehr ähnliche Mail mit persönlicher Anrede bekommen. Ich habe jedoch mehrere Mail-Adressen und unter der angegebenen habe ich gar keinen Paypal-Account. Die Daten werden deshalb aus einer anderen Quelle stammen und es wird darauf gesetzt, dass man sich mit der gleichen Mail-Adresse bei vielen Diensten anmeldet, was ja nicht weit hergeholt ist.

    Da ich vom Fach bin, ein allgemeiner Tipp für den Umgang mit Mail aus unsicherer Quelle:
    Der Absender der Mail ist völlig egal, lässt sich einfach fälschen. Aufschlussreicher sind verlinkte Webseiten. Nie irgendwelche Links anklicken! Oft sind sie mit einer ID versehen, sodass der Betreiber der Seite zurückverfolgen kann, zu welcher Mail-Adresse der Klick gehört und so quasi eine Empfangsbestätigung für seine Mail bekommt. Zudem kann auf der Seite weiterer Unfug sein, der Viren und Trojanern Zugang zum Rechner verschaffen zu versucht.
    Im Zweifelsfall die Mail ignorieren/löschen oder fragt Freunde oder Verwandte, die sich ein wenig mit der Technik auskennen. Ein Blick in den Quellcode der Mail verrät dem geübten Auge in der Regel, ob Original oder Fälschung.

    Grüße, Chris

    • Schlumpf sagt:

      genau dies passiert inzwischen. Die Adresse
      http:// pp-entsperrung-kunden. com/index.php
      fragt auch zuerst die üblichen Daten ab und verzweigt dann auf eine Seite, die einen Trojaner („Bankfraud“) installieren will.
      ACHTUNG!

  9. hudl sagt:

    Habe heute auch so eine Mail bekommen… witziger weise hat sich gleich in den ersten Satz ein Rechtschreibfehler geschlichen 😛

    „PayPal informiert:
    Bearbeitungsnummer: 5001-1124-3304-0117-1133-0978-4777

    Guten Tag *Mein Name*, Mittwoch, 27. Juni 2012

    Leider müssen wir Ihnen Mitteilen das Ihr Konto gesperrt wurde!

    Wo liegt das Problem?

    Bei Ihrer letzten Kreditkarten-Zahlung sind uns ungewöhnliche Aktivitäten aufgefallen. Bitte verifizieren Sie sich durch einen Abgleich Ihrer Daten, um Ihr Konto wieder uneingeschränkt nutzen zu können auf folgender Seite:

    Jetzt zu PayPal >>>> verweist nach „http://security-payment-gateway.com/“

    Mit Freundlichen Grüßen

    Ihr PayPal Service Team

  10. Kirsten sagt:

    Hallo zusammen.

    Habe soeben die gleiche Mail bekommen, ohne Rechtschreibfehler.
    Dafür mit richtigem Vor- und Nachnamen als Anrede!!!

    Das interessante daran überhaupt:
    ich habe gar kein Paypalkonto… ???!
    :-)

    Hoffentlich kriegen diese Nervensägen das irgendwann irgendwie heimgezahlt..

  11. Mäuchen sagt:

    Hallo,
    habe auch so eine Mail bekommen.
    Witzigerweise besitze ich keine Kreditkarte 😛

    Aber komisch nur dass mein Onkel genannt wird 😕
    Obwohl die Mailadresse meinen Namen enthält…….

  12. Michael sagt:

    Ich habe die gleiche mail mit Vor und Zunamen erhalten und vor einem Jahr etwas via ebay bei csl computer gekauft. Zufall? Ich denke nicht. Ich werde denen mal ein mail von meinem Dienstrechner schreiben!

    • André sagt:

      hi,
      ich hatte gerade auch so ne Mail von service@e-paypal.de .
      Habe es leider erst gemerkt als ich denen mein Passwort schon geschickt habe. Habe es aber gleich bei der PayPal original seite geändert.
      Was mir auffällt ist das ich auch E-Mails von CSL Computer bekomme, ich möchte hier keinen Anklagen, nur darauf hinweißen.

  13. Marco sagt:

    Gestern Nacht auch so eine Spam-Mail bekommen am besten gleich weiterleiten zu spoof@paypal.com ! Zu der Adresse sollen laut Paypal FAQ alle Scam-Mails gesendet werden, damit die dafür sorgen können, das Solche websites aus dem netzgenommen werden und den Nutzern kein Schaden entsteht

  14. anwender sagt:

    Auch ich habe derartige „Mitteilungen“ erhalten. Zum Glück bin ich nicht drauf reingefallen. Ich habe diese netten Brife „kopiert“, und an den richtigen paypal weiter geleitet. Eine Antwort habe ich nie erhalten, obwohl die zwei mal vorgekommen ist.
    Ich lösche immer alles, was mich darauf hinweist, daß sich jemand an einem meiner Kundenkonten vergriffen hat.
    Es kommen immer mehr Zweifel auf, wie „sicher“ unser so bequemes Leben eigentlich ist…ich bezahle künftig wieder alles außer Lastschriften über meine Bank…

  15. Susi sagt:

    Ich habe heute diese Mail bekommen:
    Lіеbег Κundе,

    Міt Ihгеm Κоntо ѕсhеіnt еѕ еіn рааг Ргоblеmе zu gеbеn. Dеѕhаlb hаbеn wіг Ihгеn Κоntоzugаng gеѕреггt.
    Im Вегеісh Κоnflіktlöѕungеn. Ѕеhеn Ѕіе, wеlсhе Funktіоnеn Ihгеѕ Κоntоѕ Ѕіе nосh nutzеn könnеn.
    Ihг Κоntо іѕt ѕеіt hеutе еіngеѕсhгänkt. Dаѕ Κоntо blеіbt wеіtегhіn еіngеѕсhгänkt,
    ѕо lаngе Ѕіе nісht Ihге Infогmаtіоnеn zu Ihгеm Κоntо bеѕtätіgеn.

    Wагum іѕt mеіn Κоntоzugгіff еіngеѕсhгänkt?

    Infогmаtіоnеn zu Κоntо bеѕtätіgеn.

    Ihг Κоntоzugгіff wuгdе аuѕ dеm fоlgеndеn Gгund еіngеѕсhгänkt:

    Unѕег Ѕуѕtеm hаt fеѕtgеѕtеllt, dаѕѕ mеhгеге Κоntеn Rеgіѕtгіегungѕdаtеn еnthаltеn,
    dіе Ihгеn Rеgіѕtгіегungѕdаtеn ähnеln. Unѕеге Νutzungѕbеdіngungеn ѕеhеn νог,
    dаѕѕ Міtglіеdег übег еіn еіnzеlnеѕ Κäufегkоntо und еіn еіnzеlnеѕ Ргіνаt-
    оdег Gеѕсhäftѕkоntо νегfügеn. Um dеn геguläгеn Ѕtаtuѕ Ihгеѕ Κоntоѕ wіеdегhегzuѕtеllеn,
    müѕѕеn wіг еіnіgе dег Infогmаtіоnеn zu Ihгеm Κоntо bеѕtätіgеn.

    Dіеѕе Εіnѕсhгänkung kаnn nісht аngеfосhtеn wегdеn.

    • Rascul sagt:

      Ich denke da eher, das ist der E-Mail Konto Anbieter der die Addressen verkauft. Wie hat google mal so schön gesagt: „Wenn sie für den Service nichts bezahlen wollen, machen wir Ihren Namen zu Geld“ ^^

  16. Dirk sagt:

    Habe heute auch so eine Mail mit volgenden Text bekommen:

    Lіеbег Κundе,

    Міt Ihгеm Κоntо ѕсhеіnt еѕ еіn рааг Ргоblеmе zu gеbеn. Dеѕhаlb hаbеn wіг Ihгеn Κоntоzugаng gеѕреггt.
    Im Вегеісh Κоnflіktlöѕungеn. Ѕеhеn Ѕіе, wеlсhе Funktіоnеn Ihгеѕ Κоntоѕ Ѕіе nосh nutzеn könnеn.
    Ihг Κоntо іѕt ѕеіt hеutе еіngеѕсhгänkt. Dаѕ Κоntо blеіbt wеіtегhіn еіngеѕсhгänkt,
    ѕо lаngе Ѕіе nісht Ihге Infогmаtіоnеn zu Ihгеm Κоntо bеѕtätіgеn.

    Wагum іѕt mеіn Κоntоzugгіff еіngеѕсhгänkt?

    Infогmаtіоnеn zu Κоntо bеѕtätіgеn.

    Ihг Κоntоzugгіff wuгdе аuѕ dеm fоlgеndеn Gгund еіngеѕсhгänkt:

    Unѕег Ѕуѕtеm hаt fеѕtgеѕtеllt, dаѕѕ mеhгеге Κоntеn Rеgіѕtгіегungѕdаtеn еnthаltеn,
    dіе Ihгеn Rеgіѕtгіегungѕdаtеn ähnеln. Unѕеге Νutzungѕbеdіngungеn ѕеhеn νог,
    dаѕѕ Міtglіеdег übег еіn еіnzеlnеѕ Κäufегkоntо und еіn еіnzеlnеѕ Ргіνаt-
    оdег Gеѕсhäftѕkоntо νегfügеn. Um dеn геguläгеn Ѕtаtuѕ Ihгеѕ Κоntоѕ wіеdегhегzuѕtеllеn,
    müѕѕеn wіг еіnіgе dег Infогmаtіоnеn zu Ihгеm Κоntо bеѕtätіgеn.

    Dіеѕе Εіnѕсhгänkung kаnn nісht аngеfосhtеn wегdеn.

    Es steht zwar bei der Mail Adresse „service@paypal.de“ da, aber wenn ich dann auf Eigenschaften von der Mail gehe erscheint die
    echte Mail Adrese “ g4kdirav@axwkcx9i.98hfd9g.com „.
    Also Leute vorsicht, handelt sich zu 100% um eine Fake Mail.

  17. Iris sagt:

    Habe nun auch so eine Mail bekommen. Das komische, meine E-Mail Anschrift und die Anrede meiner Schwiegermutter. Weder sie noch ich haben ein PayPal Konto noch eine Kreditkarte. Aber: Komisch ist, das unsere Verbindung, meine E-Mail und der Name meiner Schwiegermutter nur bei Neckermann bekannt ist, weil ich öfter über sie bestellt habe. Und: da Neckermann nun ja Pleite ist. Was kann man da vermuten. Verkauf halt Neckermann, um noch ein wenig Geld zu bekommen. Also ich finde, die Regierung sollte hier mal einen Riegel davor schieben, damit wir nicht immer abgezockt werden. Aber die haben ja anderes zu tun. GELD scheffeln auf unsere Kosten. Und: Augen zu bei solchen Machenschaften!!!

  18. Manfred sagt:

    Habe heute auch mal wieder so ne Mail bekommen.
    Ist so etwa meine siebte oder achte in 4 Monaten.
    Hätte mal richtig Lust denen den Server so richtig
    zuzumüllen,vieleicht wäre dann mal eine weile Ruhe.

  19. Marlena sagt:

    Auch ich habe heute so eine nette E-mail von „Paypal Deutschland“ bekommen! Mich hat fast der Schlag getroffen, und meine beste Freundin hat es nicht besser gemacht, indem sie meinte ich solle bei meiner Bank anrufen! Das ganze kam mir aber schon sehr spanisch vor, weil ich gar kein PayPal Konto besitze. Die Mail sah ziemlich genau so aus, wie bei euch allen:

    „PayPal. Sicherererer.

    18. November 2012

    Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde,

    Ihr PayPal-Konto ist vorübergehend eingeschränkt..
    Unten sehen Sie alle Details zur Kontoeinschränkung auf einen Blick.

    Im Rahmen unserer Sicherheitsmaßnahmen prüfen wir regelmäßig alle Vorgänge im PayPal-System. Bei einer Überprüfung haben wir kürzlich ein Problem im Zusammenhang mit Ihrem Konto festgestellt.

    Bitte helfen Sie uns dabei, Ihr PayPal-Konto wieder in Ordnung zu bringen. Bis dahin haben wir den Zugang zu Ihrem PayPal-Konto vorübergehend eingeschränkt.

    Wo liegt das Problem?

    Bei Ihrer letzten Paypalzahlung sind uns ungewöhnliche Aktivitäten aufgefallen.
    Es besteht der Verdacht des Missbrauchs durch Dritte.

    Bearbeitungsnummer: 7841-4785-7412-8989

    Wie sollten Sie vorgehen?

    Bitte verifizieren Sie sich über folgenden Link durch einen Abgleich Ihrer Daten als rechtmäßiger Besitzer. Im Anschluss können Sie Ihr Konto wieder uneingeschränkt nutzen:
    Hier Klicken

    Informationen

    Bearbeitungsnummer: 7841-4785-7412-8989
    Datum: 17. Nov. 2012
    Artikel: 1x Battlefield 3 Premium
    Verkäufer: Gamesrocket GmbH
    Betrag: 49,95 EU
    Händler-Kontaktinformationen
    Name: Gamesrocket GmbH
    Website: http://www.gamesrocket.com
    E-Mail: paypal@gamesrocket.com
    Telefon: 06021/1304463
    Viele Grüße
    Ihr Team von PayPal Deutschland

    Sie möchten mit uns Kontakt aufnehmen?
    Am einfachsten geht das unter http://www.PayPal.de/kontakt.
    Unsere Kundenhotline erreichen Sie unter 0180 500 66 27
    (Mo.-Fr. 8.00 bis 21.30 Uhr und Sa.-So. 9.00 bis 19.30 Uhr. Für Anrufe aus dem Festnetz fallen maximal 14 Cent/Min. an, aus Mobilfunknetzen sind es maximal 42 Cent/Min.)

    Hier finden Sie weitere Informationen:
    Online-Shops | Sicherheit | Passwort vergessen “

    Habe dann sofort bei Paypal angerufen und habe mich von einem sehr netten Herren beruhigen lassen, dass das nur eine Fakemail sei. Er sagte, dass die bei PayPal kaum E-Mails an ihre Kunden verschicken und wenn doch, dann würden sie mit Namen angeschrieben werden (das war nun bei mir nicht der Fall), und außerdem würden sie beim Login in ihr Konto feststellen, wenn es wirklich gesperrt wäre!

    Also Leute, nix da mit meinem Geld! Liebe Grüße!

  20. FLiX sagt:

    Hallo 😉

    Habe auf die Seite geklickt, aber nichts abgesendet … ist das jetzt erstmal schlimm?

  21. Vanessa sagt:

    Hallo ihr Lieben!
    Wollte nur mal Bescheid geben, dass die Mail schon wieder / immer noch im Umlauf ist. Hab grad einen schönen Schrecken bekommen, aber zum Glück bin ich da schon sensibilisiert (bekomme regelmäßig Mails von „Blizzard“, ich würde meinen Diabolo-Account verkaufen. Hab ich nie gespielt xD), also direkt mal gegoogelt. Hier übrigens mein Wortlaut:

    03. Dezember. 2012

    Sehr geehrter PayPal-Kunde,

    Bitte helfen Sie uns dabei, Ihr Konto wieder in Ordnung zu bringen. Bis dahin haben wir den Zugang zu Ihrem Konto vorübergehend eingeschränkt.

    Wo liegt das Problem?

    Bei Ihrer Kreditkarte sind uns ungewöhnliche Aktivitäten aufgefallen. Bearbeitungsnummer: PP-001-XXX-XXX-XX

    Für die unmittelbare Ausführung Ihrer Bezahläufträge aktualisieren
    Sie bitte umgehend Ihre Kontoinformationen.

    Dadurch werden Verzögerungen bei Ihrem nächsten Einkauf ausgeschlossen.

    Folgende Daten werden für die Registrierung benötigt:

    Kreditkartennummer
    Geburtsdatum
    Abbuchungs-/Lastschrifteinzugskonto der Kreditkarte
    Ihr Name und Ihre Anschrift

    Maximale Sicherheit

    Mit Verified by Visa / MasterCard SecureCode genießen Sie größtmögliche Sicherheit bei Ihren Zahlungen.

    Viele Grüße

    Ihr Team von PayPal Deutschland

  22. Karla Kolumna sagt:

    Da ich mehrere Wegwerfadressen benutze, kann ich erklären, woher die Betrüger Emailadresse und Namen haben:
    Es hat rein gar nichts mit eBay und/oder Paypal zu tun. Es gibt Shopbesitzer, die sich durch den Verkauf von E-Mail-Adressen mit den zugehörigen Namen ein kleines Zubrot verdienen. Es genügt, sich in irgendeinem Onlineshop mit Namen und irgendeiner E-Mail-Adresse zu registrieren. Die gesammelten Daten werden dann verkauft.
    Der Betrüger schickt dann einfach seine E-Mails – wie z.B. die gefälschte Paypal-E-Mail – an alle auf der Liste. Deswegen geht die E-Mail sowohl an Paypal-User, als auch an Nicht-User, weil sie schlichtweg wahllos an alle verschickt wird. Es sind dann schon genügend bei Paypal Registrierte dabei, von denen dann hin und wieder einer auf die Masche hereinfällt.

    Mir ist es deshalb aufgefallen, weil ich für Onlineshops eine andere Wegwerfadresse benutze, wie für Paypal. Ich werde jetzt dazu übergehen, mich in jedem einzelnen Shop mit einer anderen Wegwerfadresse zu registrieren. So kann ich die schwarzen Schafe erwischen und ggf. Strafanzeige wegen unrechtmäßiger Weitergabe meiner Daten stellen. Ich hab sowas von die Schnauze voll von den Spam-Mails.

    Grüße
    Karla

  23. Silvio sagt:

    Hallo,

    Mail ist immer noch im Umlauf.

    Bei mir Absender: PayPal-Kundensupport – noreply@ paypal-support.de

    Link: führt laut Mouse-over zu http:// paypal-kartensicherheit.com

    Wird immer Professioneller !!!

  24. Lerni sagt:

    Heute erhalten,
    Absender: customcare@paypal.de
    eingebetteter link: http:// cluster014.ovh.net/~paypalsed/one.php

    Alle weiteren eingebetteten Links verweisen auf Original PayPal Seiten (Mein PayPal – Sicherheit und Passwort vergessen), also weiterhin Vorsicht.

    Die Seite, die geöffnet wird, wenn man auf den PhishinfLink klickt, ist täuschend echt nachgebildet, nur der Blick in die Adresszeile des Browsers und die fehlende SSL-Zertifizierung bringt eindeutige Erkenntnis.

  25. Marc sagt:

    Wie oben erwähnt: Seite, die täuschend echt nachgebildet ist, allerdings etwas variiert.

    Absender: service@accountservice-ppkunden.de
    Betreff: „Ihr Kundenkonto“

    Link, unter dem die Zugangsdaten abgefischt werden beeinhaltet die URL: ppkunden-kontoservice.de

    Beide .de-Domains lassen sich bei der DENIC mit Name, Straße und Adresse abfragen. Inhaber ist ein Herr aus einer Stadt in NRW.

  26. zina sagt:

    hallo,

    auch ich habe am 27.12.2012 eine solche mail erhalten. da, wie schon gesagt, die email täuschend echt aussieht, bin ich diesmal drauf reingefallen. sowas ist mir noch nie passiert!!!! ich habe umgehend meine kreditkarte gesperrt und mein paypal-passwort geändert! allerdings weiß ich nicht, ob ich auch meine anderen kontodaten eingeben mußte?! wenn ich jetzt auf den button in der mail drücke, gibt es die seite jetzt natürlich nicht mehr!!!

    kann mir jemand helfen, ob ich da noch etwas machen muß? wie gesagt, mir ist sowas noch nie passiert, daher weiß ich nicht, was alles passieren kann?!

    freu mich über hilfreiche tipps und bitte, keine belehrungen: man lernt aus fehlern und das war in meiner ganzen online-zeit (viele jahre) mein erster „dämlicher“ fehler!!! grrrr

    danke!

  27. Andreas sagt:

    Hy Zina – ändere alle Passwörter, die Du irgendwo mal eingegeben hast. Z.B. Otto-Versand, Tchibo, Neckermann, usw. Oft nimmt man dieselben Passwärter und in Verbindung mit Deiner Emailadresse hat der „Täter“ nun zugang zu Deinem Email-Account und sieht nach, wo Du bestellt hast…was er nun auch könnte. Also: alles ändern!

    Noch etwas : es gibt eine Internetpolizei, bei der Du Anzeige erstatten solltest. z.B. hier:

    http://www.polizei-nrw.de/artikel__127.html

    Aber das gibt es für jedes Bundesland….

    WÜnsche Dir alles Gute – vielleicht geht es ja auch gut aus. LG – Andreas

  28. Heiko sagt:

    Habe gerade folgende Mail erhalten. Offenbar haben diese Gauner hier mitgelesen und ihre Rechtschreibkenntnisse deutlich verbessert. Außerdem wurde ich mit korrektem Namen angeschrieben, was ich hier natürlich ausgexxxt habe. Offenbar lohnt sich der Aufwand für diese Betrüger immernoch. Der Link zeigt übrigens auf: http:// kontoservice-information.de
    Allerdings waren diese geistig unterblichteten Abzocker doch so faul und haben nur die Mainseite kopiert und die enthaltenen Links nicht. Außerdem steht direkt Ausloggen, wo ich doch garnicht eingeloggt war.
    ::
    Gestatten, PayPal:
    Ihr sicherer Zahlungsservice.

    Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde, xxxxxx xxxxxx

    Ihr PayPal-Konto ist vorübergehend eingeschränkt..
    Unten sehen Sie alle Details zur Kontoeinschränkung auf einen Blick.

    Im Rahmen unserer Sicherheitsmaßnahmen prüfen wir regelmäßig alle Vorgänge im PayPal-System. Bei einer Überprüfung haben wir kürzlich ein Problem im Zusammenhang mit Ihrem Konto festgestellt.

    Bitte helfen Sie uns dabei, Ihr PayPal-Konto wieder in Ordnung zu bringen. Bis dahin haben wir den Zugang zu Ihrem PayPal-Konto vorübergehend eingeschränkt.

    Wo liegt das Problem?

    Bei Ihrer letzten Paypalzahlung sind uns ungewöhnliche Aktivitäten aufgefallen.
    Es besteht der Verdacht des Missbrauchs durch Dritte.

    Bearbeitungsnummer: 1457-6582-1963-1428

    Wie sollten Sie vorgehen?

    Bitte verifizieren Sie sich über folgenden Link durch einen Abgleich Ihrer Daten als rechtmäßiger Besitzer. Im Anschluss können Sie Ihr Konto wieder uneingeschränkt nutzen:

    Einloggen

    Informationen

    Gesendet an: xxxxxxxxxxx @vodafone.de
    Bearbeitungsnummer: 1457-6582-1963-1428
    Datum: 06. Jan. 2013
    Artikel: 1x Battlefield 3 Premium
    Verkäufer: Gamesplanet GmbH
    Betrag: 49,95 EU
    Händler-Kontaktinformationen
    Name: Gamesplanet GmbH
    Website: http: //de.gamesplanet.com/
    E-Mail: paypal@ Gamesplanet.com
    Telefon: 06021/1304463

    Viele Grüße
    Ihr Team von PayPal

    Copyright © 1999–2012 PayPal. Alle Rechte vorbehalten. PayPal (Europe) S.à r.l. et Cie, S.C.A., Société en Commandite par Actions. Eingetragener Firmensitz: 22-24 Boulevard Royal, L-2449 Luxembourg, RCS Luxembourg B 118 349

  29. anja sagt:

    Hatte heute auch so eine Email im Eingang. Dank Forschung bei Google erweist sich diese als Fakemail.

    Lieben Gruß

  30. Bernd sagt:

    Habe auch eine E-Mail gejriegt:
    Ihr PayPal-Konto braucht Ihre Hilfe

    Guten Tag, Bernd xxxx!

    Bitte helfen Sie uns dabei, Ihr PayPal-Konto wieder in Ordnung zu bringen.
    Bis dahin haben wir den Zugang zu Ihrem PayPal-Konto vorübergehend
    eingeschränkt.

    Wo liegt das Problem?

    Wir möchten überprüfen, dass sich niemand ohne Ihre Erlaubnis bei Ihrem
    Konto angemeldet hat.

    Nehmen Sie sich einen Moment Zeit, und ändern Sie Ihr Passwort und
    erstellen Sie neue Sicherheitsfragen. Außerdem sollten Sie Ihre
    Kontoinformationen und letzten Transaktionen durchschauen. Vergewissern Sie
    sich, dass sich Ihre Kontoinformationen (Adresse, Telefonnummer, usw.)
    nicht geändert haben und dass Sie alle letzten Transaktionen erkennen.

    Wenn Sie eine Zahlung sehen, an die Sie sich nicht erinnern, informieren
    Sie uns bitte über „Konfliktlösungen“. Klicken Sie auf
    „Transaktionskonflikt“, um einen unberechtigten Zugriff auf ein
    PayPal-Konto zu melden.

    Bearbeitungsnummer: PP-xxx-xxx-xxx-xxx

    Was mache ich jetzt?

    Loggen Sie sich in Ihr PayPal-Konto ein und gehen Sie auf die Seite
    Konfliktlösungen. Dort sehen Sie, welche Informationen wir genau von Ihnen
    brauchen – und können sie gleich einreichen. Und Sie sehen auf einen Blick,
    welche Funktionen Ihres PayPal-Kontos Sie noch nutzen können.

    Viele Grüße
    Ihr Team von PayPal

    ———————————————————————-
    Hilfe-Center:
    https://www.paypal.com/de/cgi-bin/helpweb?cmd=_help
    Sicherheits-Center:
    https://www.paypal.com/de/security

    bin dann aber Direkt über Paypal.com reingegangen

    dann kamen zwei Sicherheitsabfragen die ich aber nicht mehr beantworten kann und jedesmal wenn ich da was eingeb kommt eine E-Mail ohne Text zurück.
    Was nun?

  31. Bernd sagt:

    Neue E-Mail
    Bernd XXX hat die Sicherheitsfragen und -antworten für ihr PayPal-Konto am 15. Jan 2013 geändert.

    Wenn Sie diese Änderung nicht selbst vorgenommen haben, setzen Sie sich bitte umgehend unter der auf der folgenden Seite angegebenen Rufnummer mit uns in Verbindung:

    https://www.paypal.com/de/contact-phone

    Herzliche Grüße
    Ihr PayPal-Team

    Kann da aber nichts ausrichten weil nach beim einloggen die Sicherheitsabfragen auftauchen

  32. Dieter sagt:

    Habe auch entsprechende Email erhalten. Danke für den Beitrag!

    Dieter

  33. Mike sagt:

    Diese Scheiß email bekomme ich mindestens einmal in der Woche, links zu Banken oder zu ebay sollte man nie nutzen, immer selber manuell einloggen und schauen ob ein Nachricht vorhanden ist.
    Diesen Schweinen würde ich gerne mal die Fresse polieren, geht einem mächtig auf den Sack!

  34. Diana sagt:

    Ihr Konto wurde vorübergehend eingeschränkt.
    Montag, 21. Januar, 2013 17:28 Uhr
    Von:
    „PayPal“
    Absender in den Kontakten speichern
    An:
    Empfänger nicht bekannt
    Die Nachricht enthält Anhänge
    1 Datei (15KB)

    PayPal.htmlPayPal.html

    Sehr geehrter Kunde,

    Ihr Konto wurde vorübergehend eingeschränkt.
    Bitte laden Sie sich und füllen Sie das Formular aus, um das Problem zu beheben.

    Danke.

    ——————————————————-

    So sah meine gestern aus. nicht mal persöhnlich angesprochen oder sonstiges,….gleich mit anhängenden Formular, wo ich dann noch einmal meine kompletten Daten eintragen soll,…plus kontodaten natürlich….sonst lohnt sich ja nicht!
    gut das sich hier schon einige dazu geäußert haben,…war gestern etwas verwirrt.

  35. Andi sagt:

    Hallo ja habe genau die Mail bekommen natürlich nicht geöffnet.
    Gruss Andi

  36. Micha sagt:

    Habe heute die folgende e-mail bekommen:

    „seit dem 1. Februar 2013 ist es erforderlich, dass unsere Kunden Ihre Daten mit denen in unserem System abgleichen.
    Aus diesem Grund müssen Sie dies bis zum 20. Februar 2013 durchführen, andernfalls wird Ihr Kundenkonto ausgesetzt.
    Die folgende Entsperrung wird mit Kosten verbunden sein.
    Sie können den Prozess nun mit dem Klick auf den folgenden Link starten:“

    — Aktivierung Datenabgleich —

    Vielen Dank.
    Mit freundlichen Grüßen
    Cornelia Barth,
    Pay_Pal Mannheim
    Steishooperstr. 15-18
    68369 Mannheim
    Telefonnummer: 0900 – 77 44 56 55

    Das kann wohl auch nur ein Betrugsversuch sein! Pay_Pal wird wohl kaum mit einer Frist von 3 Tagen mein Konto sperren, oder???

    • Rainer sagt:

      Bin schon stutzig geworden bei Pay:Pal mit doppelpunkt.gibt es nicht. Wenn ich schon lese Datenabgleich, dann kommts bei mir.
      Sofort mit meinem Adrinallinstoß gegoogelt Karsten Barth, Pay_Pal
      Mannheim gibbet auch nicht.Fallt nicht auf son Scheiß rein.

  37. Bernd sagt:

    Hi Leute,

    mal davon abgesehn das ich kein PayPal Konto habe und meine Internetsicherheit doch recht pasabel ist wurde mir diese Fakemail zugestellt. Ich kann nur jedem Raten nicht auf Links
    aus skurilen e-mail mit zweifelhafter herkunft zu klicken.
    Einmal mit dem Mauszeiger auf den Link gefahren und man sieht wohin man geschickt werden würde wenn man draufklickt.

    hier in diesem fall: paypal.com/help —> aspenwindow.com/wp-content/plugins/tell-a-friend/track7.php?pprec <—

    Ach und ne Kreditkarte habe ich auch nicht 😉

    PayPal logo Feb 18, 2013 10:54:32 PDT
    Transaction ID: B9CCS75W65N6GYFEL
    Hello,

    You sent a payment of $149.49 USD to Dave Flaten (eliminatedk16@ ajantascave.com.au)
    Thanks for using PayPal. To see all the transaction details, log in to your PayPal account.

    It may take a few moments for this transaction to appear in your account.
    Seller
    Dave Flaten
    eliminatedk16@ ajantascave.com.au Note to seller
    You haven't included a note.
    Shipping address – unconfirmed
    12082 NW 30TH. ST.
    PHOENIX, NE 11623-4772
    United States
    Shipping details
    USPS Priority Mail
    Description Unit price Qty Amount
    Invicta Men's 8281 Speedway Collection Chronograph S Watch
    Item# 850572856237 $149.49 USD 1 $149.49 USD

    Shipping and handling $0.00 USD
    Insurance – not offered —-
    Total $149.49 USD
    Payment $149.49 USD
    Charge will appear on your credit card statement as PAYPAL Dave Flaten
    Payment sent to eliminatedk16@ ajantascave.com.au
    Issues with this transaction?
    You have 45 days from the date of the transaction to open a dispute in the Resolution Center.

    Questions? Go to the Help Center at: www. paypal.com/help.

    Please do not reply to this email. This mailbox is not monitored and you will not receive a response. For assistance, log in to your PayPal account and click Help in the top right corner of any PayPal page.

    To receive email notifications in plain text instead of HTML, log in to your PayPal account, go to your Profile, and click Notifications.

    PayPal Email ID PP316

  38. Aziz sagt:

    Ich habe eben auch diese Mail bekommen.
    ich habe die geantwortet wie folgt:

    Post schicken.
    ich deutsch nicht verstehen.

    Dann kam nach einer Sekunde mail vom GMX-Server, dass die Domäne vom Empfänger(info@pay-pal-mann.net) gar nicht gibt.

  39. Privater DSB sagt:

    Nebenbei noch eine kleine Info:
    – Gegen den Domaininhaber wurde mittlerweile eine Sammelklage eingereicht.

    PS: Wenn ihr selbst auch Klage stellen möchtet,
    sucht euch am besten (bei .de Domains) über
    die Denic den Namen des Inhabers raus :)

  40. JayJay sagt:

    Ich habe auch gestern so eine Mail bekommen, war erst leicht besorgt, da ich zwar mal ein PayPal-Konto hatte, das aber nie benutzt und deswegen auch schon vor Ewigkeiten gelöscht habe.
    Allerdings war mir ziemlich schnell klar, dass irgendwas nicht stimmen kann, als ich die Mail bekam, dass diese Domain gar nicht besteht, als ich denen mal eine Antwort schreiben wollte. 1000%ig sicher war ich mir dann, als ich die Eigenschaften von dem angegebenen Link überprüft habe. Die Masche geht also noch weiter.

    Inzwischen werden wohl auch keine Anreden mehr benutzt, es wird einfach die Mail Adresse in den Kopf der Mail gesetzt.

  41. Peter sagt:

    Hallo

    Nur wenn ich bei Grosshaendlern ueber Ebay einkaufe bekomme ich jedesmal nach Kaufabschluss einen Tag spaeter diese eMail.
    Absender:
    service @paypal-kundenservice.de

  42. ug sagt:

    Habe heut auch so eine Mail erhalten.
    Mir kam die spanischvor, weil sie im Spam-Orner gelandet war.
    Unter dem echten paypal findet man einen Hinweis, derartige Phishing-Mails zu melden und zwar soll man die Mail weiterleiten an taeuschung@paypal.de
    Das habe ich gemacht und die Mail dann sofort gelöscht.

  43. E.A. sagt:

    Joooo…, derartige Mails habe ich in den letzten Monaten regelmäßig im Postkorb. Die Weiterleitung an kann man sich sparen. Sie findet nach meiner Erfahrung keine Resonanz. Auch mein expliziter Paypal-Admin-Kontakt (Kontakt per Mail direkt an Paypal über Paypal-HP) brachte keine wirklich befriedigende Reaktion. Diese automatisch generierte Mail-Antwort hatte mehr den Eindruck einer Belehrung. Und diese noch mit Übersetzungsfehlern. Offenbar lebt Paypal unbebrührt damit, dass die User besorgt über die Sicherheit ihrer Paypal-Accounts sind. Oder können die Paypal-Administratoren einfach nichts gegen solche Müllmails unternehmen?
    Ich habe meine Zahlungen im Paypal-System einfach mal eingeschränkt. Die Sicherheit auf meiner Zahlungsplattform scheint mir gefährdet zu sein.
    Nun…, Fakt ist, dass zumindest die Mailadressen der Paypal-User bekannt sind. Aber damit muss Paypal nicht unbedingt etwas zu tun haben. Es ist noch nicht gar so lange her, da kursierten Berichte darüber, dass die Paypal-Datenbank angegriffen worden ist.
    E.A.

  44. Hallo sagt:

    Hallo,
    heute landete eine Mail mit folgendem Inhalt bei mir:

    „Sehr geehrter Herr …,

    bitte unterstützen Sie uns dabei Ihr PayPal-Konto wieder freizuschalten. Der Zugang zu Ihrem PayPal-Kundenkonto wurde vorübergehend eingeschränkt.
    Wo liegt das Problem?
    Seit Ihrer letzten Anmeldung sind uns verdächtige Aktivitäten aufgefallen.

    Was mache ich jetzt?
    Bitte bestätigen Sie sich über folgenden Button durch einen Abgleich Ihrer Daten als rechtmäßiger Inhaber. Im Anschluss können Sie Ihr Paypal-Konto wieder uneingeschränkt nutzen:
    [http://paypal-konto-sicherheitscenter.com/secure/germany/customers/]

    Mit freundlichen Grüßen

    Ihr Team von PayPal Deutschland

    Sie möchten mit uns Kontakt aufnehmen?
    Unsere Kundenhotline erreichen Sie unter 0180 500 88 97
    (Mo.-Fr. 8.00 bis 21.30 Uhr und Sa.-So. 9.00 bis 19.30 Uhr. Für Anrufe aus dem Festnetz fallen maximal 14 Cent/Min. an, aus Mobilfunknetzen sind es maximal 42 Cent/Min.)

    Hier finden Sie weitere Informationen:
    Online-Shops | Sicherheit | Passwort vergessen

    Helfen Sie uns, Paypal noch besser, einfacher, übersichtlicher und sicherer zu machen.

    Copyright © 1999-2012 PayPal. Alle Rechte vorbehalten. PayPal (Europe) S.à r.l. et Cie, S.C.A., Société en Commandite par Actions. Eingetragener Firmensitz: 22-24 Boulevard Royal, L-2449 Luxembourg RCS Luxembourg B 118 349.“

    Witzig ist jedoch das ich minderjährig bin und somit keinen Paypal Account haben kann. Die Mail landete gleich im Spamorner. Der Absender Paypal Deutschland mit der unglaublichen komischen e-mail Adresse „Mailversand@Service.de“. Da es sich aber um Spam handelte, ist das ja kein Wunder. Ich bin auf den Link gegangen und erst sendet mir Norton eine Warnung und schließlich auch noch mein Browser.
    LG

  45. Wolfgang sagt:

    Heute erreichte mich eine Mail … angeblich von PayPal … in der ich aufgefordert werde, meine Daten zu synchronisieren, da sonst mein Account am 21.08.2013 gelöscht wird.

    Der link führt auf eine täuschend echt aussehende PayPal-Anmeldeseite, jedoch in der Adresszeile meines Browsers erscheint nur eine Zahlenkette.biz

    Ich denke mal dass hier ein neuer pishing Versuch gestartet wurde.

  46. Wolfgang sagt:

    Guten Tag Wolfgang,

    Ihrem Konto droht eine Sperre, falls Sie bis zum 21.08.2013 keine Synchronisierung Ihrer Daten durchführen.
    Dieser Prozess ist kostenlos und dringend notwendig um weiterhin unsere Dienstleistung in Anspruch zu nehmen.
    Klicken Sie nun auf den folgenden Link um zu Ihrem Formular zu gelangen und den Vorgang zu beginnen:

    — 1412182076 – Formular für Wolfgang —

    Im Anschluss ist keine weitere Aktion von Ihnen notwendig.
    Mit freundlichen Grüßen
    Kai Schneider,
    Pay-Pal Deutschland
    Albrechtstrstr. 14-16
    38999 Braunschweig
    Telefonnummer: 0900 – 23 34 56 56

    Ihre Kunden-ID: 190848989719761570802320108304

  47. walli sagt:

    ja, lieber wolfgang, dass denke ich auch, hab die gleiche mail mit der unendlichen kundennummer bekommem…. dabei hab ich meines wissens nie ein paypal konto besessen… und schon garkein pay.pal konto – oh ich sehe gerade, deine firma hiess ja auch pay-pal 😀 das muss wohl jemand dringend sein konto auffüllen… können die nicht arbeiten anstatt anderen das geld aus der tasche zu ziehen??????

  48. walli sagt:

    hab gerade eine antwort vom echten paypal bekommen…!!die hatte ich angeschrieben unter spoof@paypal.com
    hier isse zum nachlesen:

    Thanks for forwarding that suspicious-looking email. You’re right – it
    was a phishing attempt, and we’re working on stopping the fraud. By
    reporting the problem, you’ve made a difference!
    Identity thieves try to trick you into revealing your password or other
    personal information through phishing emails and fake websites. To learn
    more about online safety, click „Security Center“ on any PayPal webpage.
    Every email counts. When you forward suspicious-looking emails to
    spoof@paypal.com, you help keep yourself and others safe from identity
    theft.
    Your account security is very important to us, so we appreciate your
    extra effort.
    Thanks,
    PayPal
    This email is sent to you by the contracting entity to your User
    Agreement, either PayPal Ince, PayPal Pte. Ltd or PayPal (Europe) S.à
    r.l. & Cie, S.C.A. Société en Commandite par Actions, Registered Office:
    5th Floor 22-24 Boulevard Royal L-2449, Luxembourg RCS Luxembourg B 118
    349.

  49. Helmut Proelss sagt:

    ACHTUNG!!!! NEUER PHISHING-VERSUCH !!!!
    _________________________________________________________
    Wir haben ungewöhnlich Aktivitäten in ihren Account festgestellt, verifizieren Sie umgehend ihre PayPal Accountinformationen.

    Hallo lieber PayPal Kunde,

    PayPal überprüft zu ihrer Sicherheit Nutzeraktivitäten, weist ein Nutzeraccount Auffälligkeiten auf, so muss dieser zu ihrer Sicherheit umgehend inerhalb von 24 Stunden, erneut von dem Inhaber verifiziert werden.

    Viele Grüße
    Ihr Team von PayPal
    _________________________________________________________
    (original email-text)
    sieht alles wirklich sehr echt aus !!!!

  50. Jonny sagt:

    Diese Mail erhielt ich heute:
    Es ist offentsichtlich ein Versuch meine Kreditkartendaten zu erhalten. Auffallend sind mehrere Rechtsschreibfehler und die Bezeichnung „Kunde“:

    Wir haben ungewöhnlich Aktivitäten in ihren Account festgestellt, verifizieren Sie umgehend ihre PayPal Accountinformationen.

    Hallo lieber PayPal Kunde,

    PayPal überprüft zu ihrer Sicherheit Nutzeraktivitäten, weist ein Nutzeraccount Auffälligkeiten auf, so muss dieser zu ihrer Sicherheit umgehend inerhalb von 24 Stunden, erneut von dem Inhaber verifiziert werden.

    Viele Grüße
    Ihr Team von PayPal

    ——————————————————————————————————————-

    ….warten auf Verifizierung

    Ihr Konto wurde noch nicht verifiziert.

    ——————————————————————————————————————-

    Was ist vorgefallen?

    Ein Dritter hat versucht ihr PayPal-Konto mit einer Transaktion zu belasten.

    Transaktion wurde am 20.08.2013 aus Sicherheitsgründen abgebrochen.

  51. Hans sagt:

    Habe nie einen Kontrakt bei Paybal abgeschlossen. Die dort angebene Kontonummer ist mir nicht bekannt
    Mit freundlichen Grüsse.

  52. Dankeschön für Mitteilung das andere hat versucht auf meine E-Mail zu kommen oder haken nur wie komme ich wieder auf meine E-Mail seite von Google .ich sehen mein Profil aber kann ich nicht

  53. Bernd sagt:

    Also- Fakt ist, bei mir hängt der ganze Kram mit meinem E-Mail Anbieter zusammen.

    Heute bekam ich mal wieder so eine Pseudo-Mail von angeblich PayPal mit meinem richtigen Namen, den ich nur bei diese E.Mail Registrierung (Name ist nicht e-Mail Adresse) angegeben habe.

    Letzte Woche bekamm ich auf eine andere Mail Adresse (der selbe Mail Anbieter) noch eine angebliche PayPal Mail. In diesem Schreiben wurde ich mit „Herr Bleibweg Spam“ angeredet *lol* Diesen „Vor und Nachnamen“ habe ich auch nur einmalig bei meine E-Mail Registrierung angegeben…na so ein Zufall 😉

    Nach einem „Test“ bei diesem Mail-Anbieter, unter dem Registrierungsnamen „Herr Angela Merkel“ bekomme ich auf einmal Spams ohne Ende, obwohl ich nicht ein einziges Mal diese E-Mail Adresse benutzt oder irgendwo anders mal angegeben habe!

    Na- dämmerts 😉

    LG,
    Bernd

  54. together sagt:

    Reicht es das Passwort und die Sicherheitsfragen sofort auf der echten PayPal-Seite zu ändern, wenn man sich im völligen Blindflug auf der verlinkten Seite angemeldet hat? LG

  55. Anonym sagt:

    Bei mir stand nichts von einer Kredikarte drin, sondern von der „letzen Transaktion“:

    „Hallo [Vorname Nachname]!

    Bitte helfen Sie uns dabei, Ihr PayPal-Konto wieder in Ordnung zu bringen. Bis dahin haben wir den Zugang zu Ihrem PayPal-Konto vorübergehend eingeschränkt.

    Wo liegt das Problem?

    Bei Ihrer letzten Transaktion sind uns ungewöhnliche Aktivitäten aufgefallen.

    Bearbeitungsnummer: PP-xxx-xxx-xxx-xxx“

    Auffällig war aber auch hier, dass die ausgeschriebenen Pay-Pal-Links, auf die ich klicken sollte, gar nicht zu Pay-Pal verlinkten, sondern zu: „http://xxxxx-kunde-pp.com/index.php

    ALSO. Grundsätzlich nie etwas in einer E-Mail anklicken, sondern ‚eigenhändig‘ in den Account reingehen und nachschauen, ob wirklich etwas vorliegt.

  56. Nico sagt:

    Ich habe heute eine solche email bekommen und zwar von paypal@paypal.de. Hier stand allerdings nichts von einer Kreditkarte nur allgemeine verifizierung – sieht imo sehr echt aus. Wäre da nicht der seltsame link, der ganz woander hinweist, als da eigentlich steht… sogar die Anrede ist korrekt.

    Hier ein Bild: http://i.imgur.com/Ktn4ht3.jpg

    Paypal hat es übrigens als Pinshing Versuch bestätigt.

  57. Jasmin sagt:

    Hallo an alle… Hab heute Nacht, 23:53 Uhr (allein die Uhrzeit fand ich schon sehr merkwürdig) ebenfalls eine Phishing-Mail bekommen… Da einige unter uns sicherlich auch bei PayPal angemeldet sind, folgender Hinweis: Falls Ihr eine Mail mit folgendem Inhalt erhaltet, NIEMALS NIE NICHT den Link öffnen, geschweige denn, sämtliche Daten auf dieser Seite eingeben… (Passwörter, kreditkarte, etc.) auch niemals die vermeintliche Rufnummer anrufen, entweder existiert diese gar nicht oder sie leitet euch gleich nach Timbuktu und dahinter steckt eine teure Abzocke!

    So sieht die mail aus…

    Betreff: Jasmin: Es gibt ein Problem bei Ihrem Konto aufgrund fehlender Synchronisierung!

    Hallo Jasmin,

    es ist ein Problem mit den Daten Ihres Kontos aufgetreten, denn Sie haben noch nicht Ihr Synchronisierungsformular ausgefüllt.
    Am 17. Oktober 2013 werden wir alle Kundenkonten sperren, die es bis dahin nicht durchgeführt haben.
    Unter folgendem Link ist Ihr Formular abrufbar:

    ~ Link zu Ihrem Synchronisierungsformular Jasmin ~

    Mit freundlichen Grüßen
    Kai Schneider,
    Stuttgarter Str. 3-6
    24199 Kiel
    Telefonisch erreichbar unter: 02397302423

    Ihre Problenummer: 9823512665230

    Nach kurzer Recherche stellte ich fest, dass es außerdem gar keine Stuttgarter-Str. In Kiel gibt, haha.
    LG Jasmin

  58. Margit sagt:

    Leider habe ich seit Tagen das Problem, mit der gleichen Masche und der Email bernd@paypal.de
    Jaja die probierens natürlich immer irgendwie

  59. Vi-P-Ranger sagt:

    Hallo an Alle,
    Diese Mail kam heute.
    Ich habe tatsächlich den link aufgemacht und kamm bei:“jaagodaman.com“raus wo man seine Paypallogindaten eintippen sollte. Was nun wenn man, wie ich ENTER gedrückt hat, ist es da schon zu spät? Es kommt dann eine Seite mit Datenabfragen, welche Paypal schon ewig hat. Hier brach ich ab!!! Aber was kann bis dahin schlimmes geschehen sein? Bitte um Rat.
    Gruss VI-P-Ranger

    „Pa.Pal D59(noreply@pay-pal-d56.be)“ schrieb:
    Ein Konflikt mit Ihrem Kundenkonto wegen mangelndem Synchronisierungsprozesses ist aufgetreten. Verhindern Sie eine Sperre!

    Hallo Vorname Nachname,

    mit dieser E-Mail fordern wir Sie dazu auf, Ihr Konto zu verifizieren.
    Dieser Vorgang kann kostenfrei bis zum 15. November 2013 durchgeführt werden.
    Falls Sie den Termin nicht einhalten, wird die anschließende Bearbeitung mit einer Gebühr von 9.99 Euro berechnet.
    Unter dem nachfolgenden Link kann Ihr Formular gestartet werden:

    ~ Vorname Nachname + Aufforderung zur Synchronisation ~ (link)

    Mit freundlichen Grüßen
    Hans Harbsuch, Pay.Pal GER
    Hegaustr. 3-5
    68959 Mannheim
    Telefon: 05741424908

    Ihre ID: 134485456116434960252100807836

    Was ist das?

  60. verena sagt:

    Von: service@pауpаl.de [mailto:a01180124@itesm.mx]
    Gesendet: Samstag, 9. November 2013 04:11
    An:
    Betreff: Wichtig: Ungewöhnliche Aktivitäten in Ihrem Konto

    Guten Tag!

    Wir haben in Ihrem Konto ungewöhnliche Aktivitäten festgestellt.
    Zum Schutz Ihres Kontos kann niemand Geld senden oder Geld abbuchen.
    Außerdem kann niemand das Konto schließen, Rückzahlungen senden,
    Bankkonten entfernen, oder Kreditkarten entfernen.

    Loggen Sie sich so bald wie möglich in Ihr Konto ein.
    Wir bitten Sie möglicherweise, Informationen zu bestätigen, die Sie
    beim Eröffnen Ihres Kontos angegeben haben. So wird sichergestellt,
    dass Sie der Kontoinhaber sind.

    Klicken Sie bitte Jetzt Zugriff wiederherstellen

    Lassen Sie uns Ihr Konto gemeinsam wiederherstellen.
    Nachdem Sie alle Schritte durchgeführt haben, antworten wir
    Ihnen innerhalb von 72 Stunden.

    Viele Grüße!

  61. Günther sagt:

    Natürlich kann man den link problemlos anklicken und Dagobert Duck oder Hallo Arschloch eingeben. Hinweise auf einen Trojaner sind in dem Zusammenhang Blödsinn.
    Und natürlich bekommen die Drecksäcke die Adressen über Datenlecks bei on-line-Versendern oder über legale Geschäftsbeziehungen über Viagra -Versender, Foren oder andere Händlerkontakte. Die Möglichkeiten an email-Adressen zu gelangen sind manigfaltig. Ich behaupte ,mindestens 30% aller PayPal-Nutzer haben eine email Adresse mit ihrem Vor und Nachnamen bei PayPal registriert. Und die Hauptprovider sollten auch bekannt sein.

  62. derfloh88 sagt:

    Die Betrüger haben scheinbar eine neue Masche. Habe heute folgende Mail von „PayPal-Sicherheit Updates EU“ (E-Mail: support@ information2644985401.paypal-eu.de)bekommen:

    Betreff: Name, Vorname: Information in Bezug auf die Aktualisierung Ihres gesperrten PayPal Accounts

    Identifikation : hier steht eine 20-stellige Nummer

    Guten Tag Vorname Nachname,

    wir möchten Sie über den aktuellen Stand Ihres PayPal-Benutzerkontos benachrichtigen.
    Am 1. November 2013 wurden die allgemeinen Sicherheitsstandarts für alle User unserer Services aktualisiert.
    Im Zuge dessen muss jeder Kunde den PayPal Account erneuern, um eine eindeutige Zuweisung durch das System sicherzustellen.
    Aus diesem Grund wurde Ihr Benutzerkonto zeitlich gesperrt, solange das Update Ihres Accounts nicht beendet ist.
    Während das Update Ihres Accounts ausbleibt, bleibt es gesperrt, um das Sicherheitsrisiko für Sie zu verringern.
    Sie werden aufgefordert eine Bestätigung Ihrer Identität abzuschließen, um Ihren Account freizuschalten.
    Weiter unten ist ein Link zu Ihrer individuellen Session aufgeführt, durch welche Sie nach dem Login in Ihren Account vom System geführt werden.

    Prozess beginnen (–> Hier wurde ich stutzig, denn dieser Link führt zur Seite http:/ /jeanyvesjoanny.com/0jfxJwPa47/ukPJ8tJJ3x/, habe ich natürlich NICHT angeklickt)

    Sobald Sie den Sicherheitsprozess beendet haben, wird der Account reaktiviert und ist wieder wie gewohnt für den Zahlungsverkehr nutzbar.

    Mit freundlichen Grüßen,

    Security Department PayPal

    ssl-key: hier steht eine 10-stellige Nummer

    Habe mich darauf hin direkt bei PayPal eingeloggt und siehe da: Nix von wegen gesperrt! Nachher habe ich auch noch festgestellt, dass die Mail auf eine Adresse geschickt wurde, die bei PayPal gar nicht bekannt ist. Tja, so leicht kommt man nicht an mein Geld ran.

    LG

  63. Auch ich hatte gestern so #ne mail im Spam.
    grundsätzlich sind solche Dinger nicht zubeachten und wie beschrieben immer extern einloggen und im Zweifelsfall mit den dort angegeben Kontakt/Telefonangaben um Hilfe suchen – denn nicht nur der Link ist gefährlich sondern auch die schriftlichen Angaben der Homepage und Telefonnummern sind gefälschtam Ende der Mail.

    Einfach nur Drecksäcke!!!

    „Sehr geehrte/r Kunde/in,

    Ihr PayPal Konto wurde vorübergehend eingeschränkt. Bitte helfen Sie uns dabei, Ihr PayPal-Konto wieder zu entsperren.

    Wo liegt das Problem?

    Bei Ihrer letzten Kreditkartenzahlung sind uns ungewöhnliche Aktivitäten aufgefallen.

    Bearbeitungsnummer: PP-150-238-187-927.

    Was mache ich jetzt?

    Bitte verifizieren Sie sich über folgenden Link durch einen Abgleich Ihrer Daten als rechtmäßiger Besitzer. Im Anschluss können Sie Ihr Konto wieder uneingeschränkt nutzen:

    Hier Klicken

    Warum muss ich mein Konto umgehend verifiziernen?

    PayPal überprüft zu ihrer Sicherheit Nutzeraktivitäten, weist ein Nutzeraccount Auffälligkeiten auf, so muss dieser zu ihrer Sicherheit umgehend innerhalb von 24 Stunden, von dem Inhaber verifiziert werden.

    Ereigniss:

    Dezember 02 , 2013:

    Zahlung verweigert : 879.90 Euro

    Viele Grüße

    Ihr Team von PayPal Deutschland

    Sie möchten mit uns Kontakt aufnehmen?
    Am einfachsten geht das unter http://www.PayPal.de/kontakt.
    Unsere Kundenhotline erreichen Sie unter 0180 500 66 27
    (Mo.-Fr. 8.00 bis 21.30 Uhr und Sa.-So. 9.00 bis 19.30 Uhr. Für Anrufe aus dem Festnetz fallen maximal 14 Cent/Min. an, aus Mobilfunknetzen sind es maximal 42 Cent/Min.)

    Hier finden Sie weitere Informationen:
    Online-Shops | Sicherheit | Passwort vergessen“

  64. Luca sagt:

    Jop.. ich hatte leider auch mal soo eine e-mail aber bei mir war der absender etwas anders da stand service@paypal.de (oder so, weiß es nichtmehr hab es gelöscht) das „erstaunliche“ ich habe einen bekannten gefragt und der hatte einen paypal acc und bekommt seine rechnungen &co auch immer von dieser emailadresse also ist die wirklich war.. oder jemand kann gut hacken :D. naja: davor kahmen auch bei mir rechnungen und so an. auch von ebay. Wo ich mal auf die links die in der mail meine maus hielt sah ich das sie mich direkt zu paypal.de/… weiterleiten wollten also nicht über irgendwelche seiten die niemand kennt das beste ist wiedermal: ich binn weder bei Paypal noch bei ebay registriert

  65. sicherererer sagt:

    Bei Paypal gibt’s einen Security Code Generator für ein paar Euronen. Ist ähnlich wie die Geräte, welche von den Banken für Online Bankkonten ausgegeben werden.
    Ohne die Eingabe des aktuell erzeugten Sicherheitscode geht nix, auch wenn irgendwer Euer Passwort erschlichen hat.

    Kann ich nur jedem empfehlen, ist nämlich sicherererer…

  66. Thomas sagt:

    Mit solchen E-Mails muss man ja leider immer wieder rechnen und als Laie ist es immer schwieriger zu erkennen, ob es sich um Phishing Mails handelt oder nicht, die letztendlich auch finanzielle Einbußen mit sich bringen können, wenn die Betrüger ann die eigenen Daten kommen.

  67. theo sagt:

    Hallo,
    bekomme zum wiederholten Mal die Mail von info@paypal-service24.com, dass ich mein Paypalkonto verifizieren soll. Nach Auskunft von Paypal ist ein Aufruf zur Verifizierung o. ähnlichem immer eine Finte bzw. eine spam, da Paypal niemals eine solche Aufforderung über Email versendet. Von Paypal (service@paypal.de) werden nur Emails als Zahlungsbestätigung versandt.
    Gruß
    Theo

  68. Anna sagt:

    Kriege diese Mail seit 2 Tagen. Landet immer im Spam, ausseredem habe ich kein Paypal Konto :)

Deine Meinung zählt!

Was sagst du dazu?

E-Mail: PayPal Konto ist gesperrt

Gefälscht! Diese Mail stammt nicht wirklich von PayPal

Über diesen Beitrag

Titel: E-Mail: Ihr PayPal Konto ist gesperrt! Ihre Mithilfe ist gefragt.
Autor:
Veröffentlicht: Montag, 13.02.2012
Kategorie: Technik
Themen:, , ,
Besucher: 133326
Gesucht
  • paypal konto gesperrt
  • paypal ihr konto wurde vorübergehend eingeschränkt
  • service@paypal de
  • email paypal konto gesperrt
  • paypal email konto gesperrt

Hinweis: Die veröffentlichten Anleitungen / Tutorials / Fakten werden nicht geprüft. Die Richtigkeit der Inhalte wird daher nicht gewährleistet!