Er hat pl√∂tzlich keine Lust mehr. – Gr√ľnde f√ľr die sexuelle Unlust beim Mann

Er legt das Buch beiseite, beugt sich kurz r√ľber, gibt ihr einen Kuss und sagt: „Schlaf sch√∂n, Liebste“. Im n√§chsten Moment starrt sie ins Dunkle und fragt sich: „War’s das schon wieder? Verdammt, was ist hier eigentlich los?“. Die beiden sind 3 Jahre zusammen, nicht 30 und trotzdem ist das Feuer, das anfangs noch loderte, mittlerweile fast g√§nzlich erloschen. Was ist ihnen eigentlich geblieben? Die N√§he, die Liebe, die Vertrautheit, das Kuscheln. Klar, wichtige Dinge, die eine Beziehung ausmachen. Aber dieser eine entscheidende Faktor fehlt ihnen zum perfekten Gl√ľck.

Die Frau f√ľhlt sich in der beschriebenen Situation oft ungeliebt oder unsexy. Denn schon eine Zur√ľckweisung vom Chef¬† ist meist schlimm genug. Reagiert dann der Partner¬† √§hnlich auf die Ann√§herungsversuche der Frau, ist das wie ein Schlag ins Gesicht.

Klar sollte ihnen jedoch sein: Forderungen zu stellen oder den Partner mit Vorw√ľrfen zu √ľberh√§ufen bringt in diesem Fall rein gar nichts. Denn das bewirkt eher, dass der Mann sich noch mehr unter Druck gesetzt f√ľhlt und das f√ľhrt dann widerrum zu noch mehr Zur√ľckweisung. Sie haben den gegenteiligen Effekt erziehlt, den sie wollten. Es ist keinem von beiden geholfen.

Vielmehr sollten sie sich auf die Suche nach den möglichen Ursachen begeben.

Bei den M√§nnern ohne Lust ist es n√§mlich meist so, dass die Energie in andere Lebensbereiche gesteckt wird. Job, Fitnessstudio und Sozialleben spielen hierbei eine wichtige Rolle. Nur etwa 10 Prozent der M√§nner unter 40 haben √ľbrigens einen Hormonmangel, alle anderen haben kein organisches Problem. 10 Stunden im B√ľro, anschlie√üend gleich weiter ins Fitnessstudio und hinterher noch den besten Kumpel treffen. – Kein Wunder, dass die M√§nner vollkommen ersch√∂pft sind und am sp√§ten Abend wenig Energie f√ľr Erotik √ľbrig ist.

Das Ph√§nomen von dem wir sprechen: Der lustlose Mann und seine fordernde Frau. Fr√ľher beklagten sich die Frauen √ľber den „allzeit bereiten“ Mann, heute beschweren sie sich,¬† wenn nichts mehr los ist im Bett.¬† Vor ca. 15 Jahren wurden die M√§nner kritisiert, wenn sie es gewagt haben, einer Frau einen erotischen Blick zuzuwerfen – heutzutage werden die M√§nner viel √∂fter von der Frau zum Sex aufgefordert, als andersherum. Da ist es nicht weiter verwunderlich, dass sich auch die Verteilung der Therapieteilnehmer ge√§ndert hat: Waren es fr√ľher ausschlie√ülich Frauen, die an einer Sexualtherapie teilgenommen haben, sind es heute die M√§nner.

Die logische Konsequenz: M√§nner sind oft durch das immer st√§rker werdende Selbstbewusstsein der Frauen eingesch√ľchtert. Fr√ľher ging ohne die klassischen, m√§nnlichen Eroberungsmuster rein gar nichts, heute nehmen sich viele Frauen einfach was sie wollen.

Viele werden auch unsicher angesichts der M√§nnlichkeits-Ideale. Internet, Werbeplakate, Zeitschriften –¬† M√§nner werden mit perfekten M√§nnerk√∂rpern konfrontiert. Da steht ein ganz normaler Mann zu Hause vor dem Spiegel, sieht seinen Bauchansatz, seine wenig muskul√∂sen Arme, sein sch√ľtteres Haar und f√ľhlt sich pl√∂tzlich unsexy. Das macht es schwerer, Verlangen nach Sex zu sp√ľren. Denn wer sich nicht selbst so akzeptiert, wie er ist, der f√ľhlt sich auch im Bett unwohl.

Ein weiterer Faktor f√ľr die m√§nnliche Unlust kann auch massiver Internetkonsum sein. Manche M√§nner reagieren dann nur noch auf pornografisches Material aus dem Netz und schlie√üen ihre Partnerin von ihren erotischen W√ľnschen aus.

Das Leiden in einer Partnerschaft f√§ngt √ľbrigens immer dann an, wenn es zu einem sexuellen Ungleichgewicht kommt, das hei√üt, wenn einer von beiden mehr will als der andere. Viele M√§nner haben au√üerdem Angst, den Anspr√ľchen einer Frau nicht zu gen√ľgen. Da kann eine Therapie helfen. Oft gen√ľgt es jedoch schon, wenn die Frauen beharrlich bleiben und sich nicht nach ein paar erfolglosen Ann√§herungsversuchen gleich zur√ľckziehen.

Also, reden, reden, reden sie mit ihrem Partner √ľber ihre Bed√ľrfnisse!¬† Allgemein gilt:¬† Erotik braucht Zeit, Inszenierungen und eine Nische jenseits des Alltags.

Trauriger Mann

Kommentare

3 Kommentare zu “Er hat pl√∂tzlich keine Lust mehr. – Gr√ľnde f√ľr die sexuelle Unlust beim Mann”
  1. schuby62 sagt:

    Es ist viel wahres daran denn der Alltagsstress macht uns Männer kaput,so das wir Männer zum Tagesende sexuel nur noch wenig Lust haben.Jeder Mann ist nicht gleich, so das es zu unterschiedlich sein kann.

  2. chubaka sagt:

    Mein Tipp: Spontanes kraulen an den Hoden wirkt bei mir immer Wunder.

    Wenn der Mann oft zur√ľckgewiesen wurde in der Vergangheiten, dann ist er nat√ľrlich eingesch√ľchtert und verliert die Lust am Sex.

    Männer stehen drauf wenn Frauen auch mal die initiative ergreifen ;). Also einfach mal die Sache in die eigene Hand (oder Mund) nehmen!

  3. p3pp1 sagt:

    Das ist so nicht ganz richtig den selbst wenn frau mehr iniziative ergreift ist sie es die heut zu tage mehr und mehr vor den kopf gesto√üen wird…

Deine Meinung zählt!

Was sagst du dazu?

Trauriger Mann

Gerd Altmann / pixelio

Über diesen Beitrag

Titel: Er hat pl√∂tzlich keine Lust mehr. – Gr√ľnde f√ľr die sexuelle Unlust beim Mann
Autor:
Veröffentlicht: Montag, 25.07.2011
Kategorie: Menschen
Themen:, , ,
Besucher: 6435
Gesucht
  • Trauriger Mann
  • unlust beim mann
  • trauriger mensch
  • pl√∂tzlich keine lust mehr
  • unlust bei m√§nnern

Hinweis: Die veröffentlichten Anleitungen / Tutorials / Fakten werden nicht geprüft. Die Richtigkeit der Inhalte wird daher nicht gewährleistet!